Du bist hier
Home > Improvisierte Musik > Jazz & Cinema 158: Christian Lillinger Quartett

Jazz & Cinema 158: Christian Lillinger Quartett

 

Der Berliner Schlagzeuger und Komponist Christian Lillinger war diesmal mit seinem Quartett in Cottbus zu hören – exzellent besetzt mit Christopher Dell (Vibrafon), John Schröder (Gitarre) und Petter Eldh (Kontrabass). Lillinger arbeitet in zahlreichen Projekten mit und stand nicht zum ersten Mal im Glad House auf der Bühne. So war er mit dem John Tchicai Quartett, im Trio mit Henrik Walsdorf und William Parker wie auch mit „Die Anreicherung“, der Band von Axel Dörner (Trompete), in dieser Veranstaltungsreihe zu Gast. Nach dem Konzert lief der 22-minütige Film „Improv 2014 (Peitz)“ von Stefan Hetzel und Ralf Schuster. Die Autoren gehen der Frage nach, was musikalische Improvisation ist, wie improvisierende Musiker ihre Arbeit verstehen. Auskunft gaben am Rande der Jazzwerkstatt Peitz Nr. 51 vier Musiker: Friedhelm Schönfeld (Saxofon, Klarinette), Gebhard Ullmann (Saxofone, Flöten, Bassklarinette), Hamid Drake (Drums) und Wayne Horvitz (Piano). Bei aller Unterschiedlichkeit der Herangehensweise bringen sie dem Zuschauer ihre Begeisterung für diese Art des Musizierens nahe und machen sie ein Stück erklärlicher.

(mehr unter www.lausitzer-rundschau.de)

 

 

 

 

ingrid-h.
Motivation: Für mich sind Fotos Erinnerungsschnipsel, die ich gern auch mit anderen Konzertbesuchern teilen möchte. Ich hoffe, dass künftig das eine oder andere Bild entsteht, das im Gedächtnis bleibt.
Top