Du bist hier
Home > Improvisierte Musik > in memoriam: Johannes Bauer

in memoriam: Johannes Bauer

Vor fünf Jahren, am 6. Mai 2016, ist der Posaunist Johannes „Hannes“ Bauer gestorben. Er gehörte zu den bedeutendsten europäischen Posaunisten des Free Jazz und der Improvisationsmusik. Unvergessen ist das Quartett Doppelmoppel, das er 1981 mit seinem Bruder Konrad „Conny“ Bauer, Uwe Kropinski und Helmut „Joe“ Sachse gegründet hatte. Zur Band „Bauer 4“ gehörten neben ihm seine Brüder Matthias und Conny Bauer sowie dessen Sohn Louis Rastig (2006 bis 2016). Hannes Bauer arbeitete mit dem Globe Unity Orchestra, Peter Brötzmann, Ulrich Gumpert, Paul Lovens, Lotte Anker, John Edwards, Tony Oxley und vielen anderen zusammen.  Mit verschiedenen Formationen war der Berliner Jazzer Hannes Bauer immer wieder Gast der Jazzwerkstatt Peitz wie auch im Cottbuser Glad House.

ingrid-h.
Motivation: Für mich sind Fotos Erinnerungsschnipsel, die ich gern auch mit anderen Konzertbesuchern teilen möchte. Das eine oder andere Bild bleibt vielleicht auf diese Weise länger im Gedächtnis.
Top