Du bist hier
Home > Filmfestival > 25. Filmfestival Cottbus

25. Filmfestival Cottbus

Als Filmkonzert ist „Elegia Industrial 3D“ am 4. November 2015 beim 25. Filmfestival Cottbus im Glad-House-Saal gelaufen. Die für den 5. August geplante Open-Air-Aufführung im Branitzer Park ist auf Freitag, den 12. August, verschoben worden. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, teilen die Veranstalter mit. Donald Saischowas Langzeitbeobachtung in 3D-Bildern vom Abriss des Braunkohlekraftwerks Vetschau begleitete Schlagzeuger Stefan Friedrich live. Eigentlich im Drum ’n‘ Bass zu Hause, stellte er sich der Herausforderung, zu den Bildern von Kameramann und Regisseur Donald Saischowa eine Musik zu schaffen, die dem Sound eines untergehenden Industriegiganten adäquat ist – im Gegenschnitt zur Unterwasserwelt der Malediven. Stefan Friedrich ist in der Musikszene unter anderem mit der New Yorker Band Aluminium Babe und mit Metro Chucks unterwegs gewesen. Außerdem arbeitet er als Musiklehrer. Am 25. November geben seine Schlagzeug-Schüler ein Konzert im Cottbuser Bebel. Wer mehr sehen will, auf Youtube läuft der Filmtrailer zu „Elegia“. Es ist zu hoffen, dass bald die angekündigte Tournee zustande kommt, und dieses Projekt noch mehr Zuschauer und Zuhörer findet. Die Festivalbesucher waren von diesem Festival-Special begeistert. Die von Stefan Friedrich im September in New York organisierte U.S. Preview war bereits sehr erfolgreich. Donald Saischowa hat nach der „Spreewaldsaga“, dem  Künstlerporträt über den Holzbildhauer Hans-Georg Wagner, sein zweites 3D-Projekt vorgestellt.

 

ingrid-h.
Motivation: Für mich sind Fotos Erinnerungsschnipsel, die ich gern auch mit anderen Konzertbesuchern teilen möchte. Ich hoffe, dass künftig das eine oder andere Bild entsteht, das im Gedächtnis bleibt.
Top