Du bist hier
Home > Ausstellung > 42. Freiberger Jazztage

42. Freiberger Jazztage

Die 42. Freiberger Jazztage fanden vom 20. bis 25. April 2016 statt. Am Samstagnachmittag gab es zur Einstimmung auf den langen Jazz-Abend ein Piano-Sonderkonzert mit Volker Jaekel im Stadtmuseum Freiberg. Am Abend stellte ein großartig aufgelegter Joachim Kühn (piano) mit seinem Trio, zu dem der bemerkswerte Bassist Chris Jenkins (bass) und der Balance haltende Eric Schaefer (drums) gehören, im Mittelsächsischen Theater das aktuelle Programm Beauty & Truth vor. Anschließend gab es Bigband-Sound mit Comedy-Moderation mit dem Omniversal Earkestra aus Berlin – inspiriert von Sun Ra, Thelonius Monk, Charles Mingus… Ausverkauft war am Sonntag der Jazz-Brunch mit Triple Touble in der Neuen Mensa. Gert Anklam und Volker Jaekel inspirierten am Nachmittag in der Petri-Kirche die zahlreichen Zuhörer mit Klängen der chinesischen Mundorgel Sheng, des Portativs (tragbare Orgel), der Silbermannorgel und der Saxofone. Einbezogen wurde die Skulptur-Ausstellung von Malgorzata Chodakowska. Zum Abschluss gab es am Montag im Klub Alte Mensa Jazz & Film. Gezeigt wurde der sehenswerte Film über Inge Brandenburg, die erste deutsche Jazzsängerin von Rang: „Sing! Inge, Sing!“ Weitere Infos unter www.freiberger-jazztage.de.

ingrid-h.
Motivation: Für mich sind Fotos Erinnerungsschnipsel, die ich gern auch mit anderen Konzertbesuchern teilen möchte. Ich hoffe, dass künftig das eine oder andere Bild entsteht, das im Gedächtnis bleibt.
Top